Samstag, 1. Juli 2017

[Rezension] Schänderblut | Band 1

Titel: Schänderblut | Autor: Wrath James White | Verlag: FESTA Verlag 
Preis: 13,95€ (PB) | Seitenanzahl:  336 Seiten 
ISBN: 978-3-86552-219-1
Leseprobe: Hier
Kaufen: Hier
Horror & Thriller - Band 57

Inhaltsangabe
Sind Serienmörder nur Opfer einer ansteckenden Krankheit?
Vor 15 Jahren wurde Joseph Miles von einem Kinderschänder entführt, im Keller eingesperrt und tagelang brutal gefoltert. Er ist das einzige Opfer des wahnsinnigen Mörders, das die Torturen überlebt hat. Nun verspürt Joseph ein brennendes Verlangen, einen irren Drang nach Blut und Gewalt.
(Quelle: FESTA Verlag)


Meine Meinung

Wrath James White schlägt über die Stränge


Joseph Miles scheint ein ganz normaler Teenager zu werden, wäre da nicht diese Entführung. Er war das erste und das einzige Opfer, welches seinem Peiniger damals entkommen konnte.
Rettung?!
Im wahrsten Sinne des Wortes schon, aber plötzlich findet Joey Gefallen an Blut, optisch und auch sexuell.

Und als hätte Wrath James White damit nicht schon einen freakigen Charakter erschaffen, setzt er noch einen oben drauf, denn der nette Joey ist Psychologiestudent. Und weil es einfach passt, wird gerade das Thema Serienkiller durchgenommen. Top Grundidee bis hierher!

Allerdings musste ich ein wenig mit den Augen rollen, als er im Unterricht mit immer seltsameren Fragen und Thesen auftritt und die Aufmerksamkeit seines Dozenten somit sehr schnell auf sich zieht.
Weit weg vom Mörder-Gen wirft der Prota hier die Frage auf, ob diese Tendenz zu Töten ansteckend ist.
Wurde er durch die Folter und die Vergewaltigungen infiziert?
Einerseits total irrelevant, andererseits setzt der Autor diese Thematik gut um!
Mit Joey Miles wählt er einen echt gutaussehenden und intelligenten Charakter, der in vielerlei Hinsicht also nicht ganz ohne ist.

Joey kämpft gegen den Drang nach Blut, Verstümmeln und Töten an, aber manchmal ist er einfach nicht stark genug.
Dann tritt die sexsüchtige Alicia in sein Leben und nicht nur ihre Brüste und ihr praller Hintern bringen ihn ins Wanken, nein, er will für sie stark sein. Merkt aber sehr schnell, dass er noch eine andere Aufgabe erledigen muss.
Der einzige Weg, um diese ansteckende Krankheit loszuwerden, ist, seinen Peiniger von damals zu töten. Dieser sitzt jedoch in einem Gefängnis ein. Erinnert euch jedoch, dass ich vorhin seine Intelligenz erwähnte.

Flüchtend vor der Polizei macht er sich mit Alicia auf den Weg und hinterlässt so einige Spuren. Spuren, deren Hinterlassen für ihn vollkommene Ekstase darstellte.

Das Ende war gut. Und wo viele keinen Anreiz für einen Folgeband sehen, finde ich es doch interessant wie es weitergehen wird.
Hoffe allerdings, dass der Autor die Geschichte nicht einfach nochmal erzählt, andere Personen, andere Orte usw.

Übrigens hat mich von Anfang an dieses Cover begeistert.
Eines Abends, kurz vorm Schlafengehen, geriet ich in eine ähnliche Situation und solche Momente bleiben einfach unvergessen 😂😍
____________________________________________________________

Obwohl Wrath James White zu einem meiner Lieblingsautoren des Genres gehört, merke ich nach einer Vielzahl gelesener Bücher doch, dass es mich zu anderen Themen hinzieht. „Population Zero“ war 2015 aufgrund seines Realismus mein Jahreshighlight. Ich mochte Thema und auch Umsetzung. So könnte es einfach passieren! Und mein Kopfkino ist da tausend Mal mehr dabei.
Mit Joey und seinen Erlebnissen in seiner Kindheit erschuf er eine echt tolle Grundstory, aber ich konnte mit der Umsetzung einfach fast durchgängig nicht ganz warm werden. White überrennt bei Joeys kannibalischen Räuschen so einige anatomische Grenzen und da ist es bei mir einfach vorbei. Es schweift einfach zu sehr ins Unglaubwürdige ab.
Dennoch kommt Band 2 zum Zug, denn Spaß beim Lesen hatte ich dennoch!


Mein Fazit
Für mich nicht eines der besten Bücher des Autors, aber für Fans vom Autor und auch des Genres zu empfehlen. Joseph Miles als Charakter reißt die Story hoch, das Thema Kannibalismus über die anatomische Grenze hinaus, war einfach nicht meins. Die Story bleibt dennoch unvergessen.
Weitere Rezensionen zum Buch


Der Autor
Wrath James White ist ein ehemaliger Kickboxer (World Class Heavyweight) und Trainer für unterschiedliche Kampftechniken. Er lebt mit seiner Frau in Austin, Texas. Wrath hat drei Kinder: Isis, Nala und Sultan.
Wrath (Zorn) schrieb mehrere Romane, die zu den brutalsten und erschütterndsten zählen, die jemals in Amerika erschienen.
© Google

Übrigens ein sehr sympathischer, attraktiver und grooßer Mann!

Band 2 um Joseph Miles